Welcher Kontext? Überlegungen zum Kontextualismus in der Geschichte der Philosophie und den Wissenschaften

Heutzutage scheint es nicht mehr nötig zu sein, für den Kontextualismus zu argumentieren; schließlich hat sich sogar die Philosophiegeschichte der so genannten “kontextualistischen Revolution” unterworfen. Und doch ist es eine Sache zu sagen, dass der Kontextualismus die gute Praxis ist, und eine andere, den “richtigen” Kontext zu erkennen und zu spezifizieren.

Wie kann man den Kontext für einen bestimmten Text oder eine Reihe von Praktiken bewerten und auswählen? Historische Objekte sind so kontextabhängig; und Bedeutungen können sich ändern, je nachdem, wie man den Gegenstand seiner Untersuchung in diesen oder jenen Kontext einbettet. Gibt es gute Praktiken für die Bewertung von Kontexten? Sind diese Praktiken disziplinbezogen? Sind sie historisch bedingt oder nur einer Mode unterworfen? Ziel unseres Workshops ist es, diese und verwandte Fragen sowohl zu bestimmten Themen/Fallstudien als auch in ihrer Allgemeinheit zu diskutieren.

Dana Jalobeanu hat internationale Experten nach Hamburg eingeladen und diesen Workshop organisiert.

Participants

  • Ofer Gal, University of Sydney
    Englishmen in Paris: White, Digby, Hobbes and the implications of Descartes’ Optics.
  • Daniel Garber, Princeton University
    Descartes in context(s)
  • Rodolfo Garau, Universität Hamburg
    When there is too much context? (The case of astrology)
  • Laura Georgescu, University of Groningen
    Margaret Cavendish’s con-text
  • Dana Jalobeanu, University of Bucharest, Universität Hamburg Fellow 2022/2023
    Reconstructing Bacon in different contexts – a history of several editions
  • Alexandru Liciu, University of Bucharest
    Robert Hooke’s Science of ‘Petrifaction’ and its European Context
  • Dmitri Levitin, All Souls College, Oxford/Utrecht University
    Newton at Cambridge: How Many Contexts?
  • Matthias Schemmel, Universität Hamburg
    Later Mohist Science (China, ca. 300 BCE) as a probe into the role of contexts.
  • Lukas M. Verburgt, Netherlands Institute for Advanced Study in the Humanities and Social Sciences
    A Thousand Bacons: Francis Bacon and Baconianism in Victorian England – The Case of the Spedding-Ellis-Heath Edition

Der Workshop findet im HIAS statt, eine Online-Teilnahme ist möglich (Für die Zoom-Zugangsdaten senden Sie bitte eine eMail an dana.jalobeanu@hias-hamburg.de).