Das HIAS beruft in- und ausländische Gastwissenschaftler:innen (Fellows) zur Ausführung selbst gewählter Forschungsvorhaben nach Hamburg.

Die Fellows erhalten durch das HIAS umfassende organisatorische und finanzielle Unterstützung. Dies ermöglicht es ihnen, ungehindert von den Anforderungen ihres sonstigen beruflichen Lebens in einem vollständigen intellektuellen Freiraum ihre Forschungsfragen verfolgen zu können. Unabhängig und an Aufträge nicht gebunden richten sich die Gegenstände der Forschung am HIAS an den Schwerpunkten der ausgewählten Fellows und entlang drängender gesellschaftlicher Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft aus.

Die Gewinnung der Fellows erfolgt sowohl durch Eigenbewerbungen und durch Nominierungen seitens Angehöriger der HIAS-Mitgliedsinstitutionen als auch durch persönliche Ansprache durch das Präsidium des HIAS. Ziel der Zusammensetzung einer Kohorte ist es, eine im Hinblick auf ihre wissenschaftliche oder künstlerische Disziplin, ihre Herkunftsländer und ihre Karrierephasen möglichst vielfältige und anregende Gruppe von Fellows einzuladen. Besondere Bedeutung wird auch der Förderung vielversprechender, aufstrebender Nachwuchsforscher:innen beigemessen.
Die Gründung des HIAS durch thematisch sehr unterschiedlich orientierte wissenschaftliche Institutionen öffnet das inhaltliche Spektrum bewusst für alle wissenschaftlichen Disziplinen und die Künste.

Ortsansässige, hochrangige Wissenschaftler:innen fungieren als „Tandempartner:innen“, um die systematische Vernetzung der Fellows in der Hamburger Wissenschaftscommunity sicherzustellen. Auf diese Weise kann auch ein gewünschter direkter Zugang zu den von den Fellows benötigten Forschungsinfrastrukturen ermöglicht werden.

Durch den Verzicht des HIAS auf die Setzung bestimmter thematischer Schwerpunkte ist der Aufenthalt der Fellows durch ein Maximum an Freiheit gekennzeichnet. Diese wird lediglich durch eine vertraglich vereinbarte Residenzpflicht und die Teilnahme an gemeinsamen Veranstaltungen des HIAS determiniert.

Das akademische Jahr in Hamburg läuft üblicherweise von Mitte Oktober bis Ende Januar (Wintersemester) sowie von Mitte April bis Mitte Juli (Sommersemester). In vielen Fällen wird es Sinn machen, sich an diesen Zeiten zu orientieren, um bestmöglichen Dialog und Kooperation mit Hamburger Wissenschaftler:innen zu ermöglichen.

Im Gästehaus der Universität Hamburg stehen den Fellows möblierte 1-Zimmer-Apartments, Studios und Wohnungen, die für Familien von bis zu vier Personen geeignet sind, zur Verfügung.

In 500 m Entfernung befindet sich der Fernbahnhof Hamburg-Dammtor, der Hamburger Flughafen ist in ca. 20 Autominuten zu erreichen.

Lebenspartner:innen sowie Kinder der Fellows sind in Hamburg willkommen. Die Geschäftsstelle hilft bei der Suche nach geeigneten Schulen und Kindertagesstätten. Das Gästehaus befindet sich inmitten eines grünen, hervorragend angebundenen Stadtteils mit zahlreichen Kinderspielplätzen und Kindertagesstätten in nächster Nähe.

Die HIAS Webseite verwendet Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen