2023—2024

Nathan J. Brown

Politikwissenschaften und Internationale Beziehungen, George Washington University

Nathan J. Brown ist derzeit Professor für Politikwissenschaft und Internationale Angelegenheiten sowie Nonresident Senior Associate beim Carnegie Endowment for International Peace in Washington, DC. Er studierte an der University of Chicago und promovierte an der Princeton University. Brown ist Autor von acht Büchern, darunter zuletzt: Egypt: Lumbering State, Restless Society (mit Shimaa Hatab und Amr Adly, Columbia University Press 2022) und Arguing Islam after the Revival of Arab Politics (Oxford University Press 2016). Brown war Fellow der Guggenheim Foundation, des Fulbright-Programms und am Woodrow Wilson International Center for Scholars, sowie Scholar der Carnegie Corporation of New York.

Browns Forschung konzentriert sich auf Fragen des Konstitutionalismus, der Rechtsstaatlichkeit, des Islam und der Politik sowie der Demokratie in der arabischen Welt. Er hat sich auch mit Autoritarismus und der Rolle staatlicher Institutionen wie Gerichten, Parlamenten und religiösen Bürokratien in autoritären politischen Systemen beschäftigt.

Browns HIAS-Fellowship wird der Ausarbeitung eines Buchmanuskripts mit dem vorläufigen Titel Religion in State gewidmet sein, in dem er der Frage nachgeht, warum Staaten religiöse Institutionen so strukturieren, wie sie es getan haben, und wie sich die offizielle Strukturierung der Religion im Laufe der Zeit verändert. In den meisten Gesellschaften wurde durch den Aufbau umfangreicher bürokratischer Staaten im 19. und frühen 20. Jahrhundert ein Verständnis von „Religion“ als einem Bereich menschlicher Angelegenheiten formalisiert, so dass einige religiöse Aktivitäten Teil des Staatsapparates wurden und andere außerhalb des Staates und manchmal sogar außerhalb staatlicher Regulierung lagen. Sobald diese Regelungen in rechtlicher Form institutionalisiert waren, erwiesen sie sich als sehr schwer auflösbar; sie dienten dazu, scharfe Auseinandersetzungen über genaue Regelungen zu kanalisieren. Browns Projekt wird diesen Prozess im Nahen Osten nachzeichnen, diese Erfahrung jedoch auch in eine globale Perspektive stellen.

Sein Tandempartner ist Eckart Woertz, Professor für Globalgeschichte an der Universität Hamburg.

Nathan J. Browns HIAS-Fellowship wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie der Freien und Hansestadt Hamburg im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern der Universität Hamburg finanziert.

Website

Nathan J. Brown

 

Finanzierung

Universität Hamburg

Tandempartner

Eckart Woertz, Professor im Arbeitsbereich Gobalgeschichte an der Universität Hamburg und Direktor des GIGA Instituts für Nahost-Studien.

Cairo – Islamic district – Al-Azhar Mosque courtyard with minarets
Quelle: Wikimedia Commons

Die HIAS Webseite verwendet Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen