Public Humanities?! – Wissenschafts- kommunikation in den Geistes- und Kulturwissenschaften

Christian Thorau lädt Experten aus unterschiedlichen Disziplinen nach Hamburg ein, um in diesem zweitägigen Workshop Wissenschaftskommunikation als Forschungsfeld und in der Praxis zu diskutieren.

Wissenschaftskommunikation ist in aller Munde, wird politisch gefördert und professionalisiert sich zunehmend. Sie in den Geistes‐ und Kulturwissenschaften zum Thema zu machen ist jedoch keineswegs selbstverständlich. Wissenschaftsforschung hat ganz überwiegend die Naturwissenschaften im Blick, wenn Popularisierungs-prozesse oder die Relation Wissenschaft‐Öffentlichkeit‐Medien untersucht werden. Das Modell eines auf gesellschaftliche Relevanz und Nützlichkeit ausgerichteten Transfers technologischer Forschung dominiert, während die Aufgabe der „weichen“, auf das Verständnis von Kultur ausgerichteten Wissenschaften in diesem Feld unklar bleibt.
Das Workshop‐Symposium bietet ein Forum zum Austausch und legt einen Schwerpunkt auf die interdisziplinäre Selbstverständigung über Fragen wie:

  • Welche Forschung und Erkenntnisse gibt es zur geistes- und kulturwissenschaftlichen Wissenschaftskommunikation?
  • Wie können sich die Humanities im Feld der Wissenschaftskommunikation positionieren und wie können sie ihre Stärken herausarbeiten?
  • Wie können Geisteswissenschaften untereinander und im Austausch mit den Natur‐ und Sozialwissenschaften lernen?
  • Wie können sie Motor für methodische Innovation im Praxisfeld der Wissenschaftskommunikation werden?
  • Haben die mit den Künsten befassten Disziplinen (Literatur‐, Musik‐, Kunst‐, Filmwissenschaften etc.) in Bezug auf Wissenskommunikation eine Sonderstellung?
  • Wie ist das Verhältnis zur Politik, gibt es Ansätze, die für Politikberatung relevant werden?
  • Wie verändert der Ruf nach Wissenschaftskommunikation die Struktur und die Ausrichtung der Disziplinen?
  • Welche Rollte spielt die jeweilige Kommunikationssprache?
  • Inwieweit kann Kommunikation über Wissenschaft internationalisiert werden?

Teilnehmende

Programm

18. April 2024 – 18.00 p.m.
Public Panel Discussion
“Public Humanities and the Call for „Wissenschaftskommunikation”
Institute for Historical Musicology, Neue Rabenstraße 13, 20148 Hamburg
Wenn Sie a der Diskussion teilnehmen möchten, registrieren Sie sich bitte hier

18.-19. April 2024
Symposium/Workshop
(nur für geladene Experten)

Mit freundlicher Unterstützung von

Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie der Freien und Hansestadt Hamburg im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern der Universität Hamburg

Forum Musikwissenschaft an der Universität Hamburg